faecherresidenz_kulturkalender

Gut betreut
Selbst wenn man gesund und fit ist: Es ist ein angenehmes Gefühl, jederzeit gut betreut zu sein. Dafür sorgen wir mit 25% mehr Personal als üblich.
  • Schrift verkleinern
  • Standard-Schriftgroesse
  • Schrift vergroessern
Startseite FächerResidenz Kulturkalender Details - Arie und Lied – Luise von Garnier und Su-Jung Esther Kim

EMAIL Drucken

Kulturkalender

Wann:
23.08.2018 18.30 Uhr
Wo:
FächerResidenz - Vortragsraum -
Kategorie:
Der Kulturkalender in der FächerResidenz

Arie und Lied – Musikhochschule Karlsruhe

Zwei Musikerinnen

Luise von Garnier, Mezzosopran, und Su-Jung Esther Kim, Klavier, mit Werken von Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Camille Saint-Saëns, Robert Schumann und Franz Schubert.


Gaetano Donizetti (1797–1848)
Fia dunque vero … O Mio fernando
(Arie der Leonora aus "La Favorita")
Giuseppe Verdi (1813–1901)
Re dell'abisso affrettati
(Arie Der Ulrica aus "un ballo in maschera")
Camille Saint-Saëns (1835–1921) Mon ceour s'ouvre a ta voix
(Arie der Dalila aus "Samson et dalila")
Robert Schumann (1810–1856) Frauen, Liebe und Leben, op. 42
Du Ring an meinem Finger
An meinem Herzen an meiner Brust
Nun hast du mir den ersten Schmerz
Franz Schubert (1797–1828) Liebhaber in allen Gestalten
Des Fischers Liebesglück D. 933
Auf dem Wasser zu singen D. 774
Der Zwerg D. 771
Die Liebe hat gelogen D. 751
An die untergehende Sonne

Luise von Garnier, Mezzosporan, studierte zunächst an der Universität der Künste Berlin bei Gabriele Schnaut und Beatrice Niehoff, wo sie erste Bühnenerfahrung als Fée Nulle/Lilian Nevermore (Bohuslav Martinu: "Les Trois Souhaits") und Brangäne in Ausschnitten aus Tristan und Isolde sammeln konnte.

Für ihr Masterstudium wechselte sie 2015 an die Hochschule für Musik Karlsruhe in die Klasse von Ingrid Haubold.

Sie war 2015 Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Berlin-Brandenburg und spielte im Juni 2015 beim Festival "Dorf macht Oper" die Juno in J. Offenbachs "Orpheus in der Unterwelt". Als Preisträgerin des internationalen Giulio-Perotti-Gesangswettbewerbs 2015 erhielt sie neben dem 3. Platz den Sonderpreis für die schönste Mezzosopranstimme und begeisterte Jury und Publikum mit ihrem intensiven Ausdruck.

In Karlsruhe feierte sie ihre ersten Erfolge als Ottavia in Claudio Monteverdis "L’Incoronazione di Poppea" und als Mutter Lodengrün (Kinderoper "Der Große Sängerwettstreit der Heidehasen“). 2016 sang sie sich bis in das Finale des Bundeswettbewerbs Gesang in der Berliner Staatsoper und ist dritte Preisträgerin beim Gesangswettbewerb "Stimmenzauber" 2016 in Herxheim. Im April 2017 sang sie im Rahmen einer Hochschulproduktion die Marquesa in Herrmann Reutters "Die Brücke von San Luis Rey" und im August debütierte sie bei den Schlossfestspielen Wernigerode als Marthe Schwerdtlein in Gounods "Faust".

Wertvolle Inspirationen für ihr künstlerisches Schaffen erhielt sie zudem bei Julia Varady, Brigitte Fassbaender, Christa Ludwig, Teresa Berganza, Peter Schreier, Rudolph Piernay, Gerd Uecker, Hartmut Höll und Axel Bauni. Mit großer Begeisterung widmet sie sich neben der Oper dem Liedgesang – vor allem im Bereich des romantischen Liedguts gestaltete sie zahlreiche Konzerte.

In der Spielzeit 2017/18 ist Luise von Garnier Mitglied im Opernstudio des Badischen Staatstheaters Karlsruhe und übernimmt die Partien Madame Dangeville (Cilea: Adriana Lecouvreur), Flora Bervoix (Verdi: La Traviata), Zweite Dame (Mozart: Zauberflöte), Siegrune (Wagner: Walküre) und Sharon Graham (McNelly: Meisterklasse).


Su-Jung Esther Kim, Klavier, wurde am 1985 in Busan geboren. Ihr Klavierstudium absolvierte sie ab 2008 bei Kyeong-Won Roh an der Inje University in Südkorea. Anschließend studierte sie
an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden bei Arkadi Zenziper und erhielt dort 2011 ihr Künstlerisches Diplom.

2015 absolvierte sie ihr Konzertexamen in der Solistenklasse bei Sontraud Speidel an der Hochschule für Musik Karlsruhe.

Zurzeit studiert sie im Fach Liedgestaltung bei Hartmut Höll an der Hochschule für Musik Karlsruhe.

Während ihres Studiums gewann sie eine Vielzahl von Preisen wie z.B. den 1. Preis und den "Gianluca Campochiaro Sonderpreis" beim 20. Concorso Internazionale per giovani musicisti "Gianluca Campochiaro" in Pedara, Italien 2011 oder den 2. Preis der 15th Euterpe International Music Competitionin in Corato, 2012.

Ort
FächerResidenz - Vortragsraum


Wohnstift Karlsruhe e. V.