residenz_rueppurr_kulturkalender

Praktisch aus Prinzip
Der ausgeklügelte Schnitt unserer Wohnungen lässt Ihnen viel Raum für individuelle Wohnwünsche. Alles ist hell und mit hochwertigen Materialien ausgestattet.
  • Schrift verkleinern
  • Standard-Schriftgroesse
  • Schrift vergroessern
Startseite Residenz Rüppurr Kulturkalender Details - Klavierduo Christine und Stephan Rahn – Zauber der Transkription

EMAIL Drucken

Kulturkalender

Wann:
21.12.2017 18.00 Uhr
Wo:
Residenz Rüppurr - Joseph-Keilberth-Saal -
Kategorie:
Der Kulturkalender in der Residenz Rüppurr

Klavierduo Rahn – Zauber der Transkription

Das Klavierduo Christine und Stephan Rahn mit Werken von Johann Sebastian Bach, Max Reger und Felix Mendelssohn Bartholdy.


Johann Sebastian Bach (1685–1750)
2. Brandenburgisches Konzert F-Dur BWV 1047
Arrangiert für Klavier zu 4 Händen von Max Reger
Allegro – Andante – Allegro assai
Max Reger (1873–1916)
Introduktion und Passacaglia d-moll für Orgel solo
Arrangiert für Klavier zu 4 Händen von Max Reger
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) Klaviertrio Nr. 2 c-Moll op. 66
Arrangiert für Klavier zu 4 Händen von Gustav Friedrich Kogel
1. Allegro energico con fuoco
2. Andante espressivo
3. Scherzo. Molto allegro quasi presto
4. Finale. Allegro appasionato

Das Klavierduo Christine und Stephan Rahn hat in der kurzen Zeit seines Bestehens schnell Aufmerksamkeit erregt und feiert von Beginn an große Erfolge. Die Presse spricht von vierhändigem Klavierspiel, "das an Einfühlung und Virtuosität nicht zu überbieten ist." (Badisches Tagblatt).

Viele Wiedereinladungen bestätigen das Urteil der Presse regelmäßig. In der vergangenen Saison war das Duo u.a. im Mannheimer Rosengarten, bei den Stubenhauskonzerten in Staufen, im Haus der Musik Regensburg, im Historischen Ratssaal Speyer, in Hannover, auf der Bühlerhöhe, in Bad Liebenzell, im Orchesterzentrum Dortmund, beim Celloherbst in Unna und im Goethe Institut Kigali (Ruanda) zu erleben.

Die Pianistin Christine Rahn ist als versierte Kammermusikerin und Liedbegleiterin bekannt und geschätzt. Sie wird für ihren guten Klangsinn, sowie ihre große Flexibilität im Zusammenspiel mit ihren Partnern hoch gelobt.

Christine Rahn studierte an den Musikhochschulen Karlsruhe und Hannover sowie am Conservatoire nationale supérieure de musique et de danse in Paris bei Sontraud Speidel, Roland Krüger, Jan Philip Schulze und Anne Le Bozec die Fächer Klavier und Liedgestaltung.

Zusätzliche Impulse bekam sie in Meisterkursen u.a. von Tabea Zimmermann, Jörg Widmann, Irwin Gage und – bei der Schubertiade Schwarzenberg 2013 – von Justus Zeyen und Thomas Quasthoff. Ein Stipendium für das Schubert-Institut in Baden bei Wien gab ihr 2015 die Möglichkeit mit herausragenden Persönlichkeiten wie Elly Ameling, Birgid Steinberger, Helmut Deutsch, Julius Drake, Robert Holl, Rudolf Jansen und Andreas Schmidt zu arbeiten.

Christine Rahn ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe – zuletzt erreichte sie zusammen mit ihrer Duopartnerin, der Sopranistin Hiltrud Kuhlmann, den 2. Preis beim Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb 2016 in Zwickau. Mit Hiltrud Kuhlmann verbindet sie eine enge künstlerische Zusammenarbeit, die seit der Konzertsaison 2014/15 besteht. Als Stipendiatinnen des Deutschen Musikwettbewerbs 2013 und Mitglieder der 58. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler begeisterte das Liedduo deutschlandweit ihr Konzertpublikum.

Desweiteren wurde Christine Rahn 2009 mit dem Musikpreis der Werner-Stober-Stiftung ausgezeichnet und war Stipendiatin der Yehudi-Menuhin-Foundation.  

2016 gründete sie in ihrer Heimatstadt Calw das Festival Glasperlenspiele Calw – Festival für Liedkunst, das sie auch künstlerisch leitet.

Der Pianist Stephan Rahn zählt zu den profiliertesten und vielseitigsten Musikern seiner Generation.

Der Preisträger zahlreicher Wettbewerbe (u.a. 1. Preis des Nürnberger Klavierwettbewerbs) konzertiert als Solist gleichermaßen wie als gefragter Kammermusikpartner und Liedbegleiter in Europa, Nord- und Südamerika, Afrika sowie in Asien und tritt dabei in Konzertsälen wie dem Mannheimer Rosengarten, dem Konzerthaus Berlin, der KBS Hall in Seoul oder der Suntory Hall in Tokio auf. Im Auftrag des Goethe-Instituts unternimmt er regelmäßig weltweite Konzertreisen.

Seine musikalische Ausbildung in den Fächern Klavier, Cembalo und Musiktheorie erhielt Stephan Rahn an den Musikhochschulen in Köln, Berlin, und Karlsruhe. Zu seinen prägenden Lehrern zählten Josef Anton Scherrer, Annerose Schmidt und Walter Olbertz.

Als langjähriges Mitglied des Speyerer Domchors ist Stephan Rahn jedoch zunächst mit Kirchenmusik aufgewachsen. Während dieser Zeit absolvierte er eine Ausbildung zum Kirchenmusiker am Bischöflichen Kirchenmusikalischen Institut in Speyer. Trotz seiner umfangreichen Konzerttätigkeit als Pianist begeistert sich Stephan Rahn bis heute für die Klangvielfalt der Königin der Instrumente, was nicht zuletzt in der Gründung seines Duos mit dem Trompeter des Berliner Konzerthausorchesters, Stephan Stadtfeld,  seinen Ausdruck fand, mit dem er mittlerweile zwei von der Presse euphorisch besprochene CDs eingespielt hat.

Sein breit gefächertes musikalisches Interesse als Pianist, Cembalist und Organist reicht von der historisch informierten Aufführungspraxis alter Musik bis hin zur zeitgenössischen Musik.

In seiner Heimatstadt Speyer gründete er 2008 die Konzertreihe für zeitgenössische Musik "Kontrapunkte Speyer", die er auch künstlerisch leitet.

Zahlreiche Aufzeichnungen für Rundfunk und Fernsehen sowie eine Reihe von CD-Einspielungen dokumentieren seine vielfältige künstlerische Tätigkeit

Ort
Residenz Rüppurr - Joseph-Keilberth-Saal


Wohnstift Karlsruhe e. V.