residenz_rueppurr_kulturkalender

Praktisch aus Prinzip
Der ausgeklügelte Schnitt unserer Wohnungen lässt Ihnen viel Raum für individuelle Wohnwünsche. Alles ist hell und mit hochwertigen Materialien ausgestattet.
  • Schrift verkleinern
  • Standard-Schriftgroesse
  • Schrift vergroessern
Startseite Residenz Rüppurr Kulturkalender Details - Ladies Classic Quartett

EMAIL Drucken

Kulturkalender

Wann:
12.01.2019 18.00 Uhr
Wo:
Residenz Rüppurr - Joseph-Keilberth-Saal -
Kategorie:
Der Kulturkalender in der Residenz Rüppurr

Ladies Classic Quartett

Vier Musikerinnen

Virtuos, originell, stimmgewaltig und charmant


Johann Strauß (Sohn) (1825–1899)
Potpourri aus der Operette Die Fledermaus
Edward Elgar (1857–1934)
Salut d’amour, op.12
Marcel Tournier (1879–1951) Au Martin
Richard Strauss (1864–1949) Morgen
Ludwig van Beethoven (1770–1827) Für Elise, a-moll
Giacomo Puccini (1858–1924) Vissi d’arte aus der Oper Tosca
Richard Strauss (1864–1949) Walzer-Potpourri aus der Oper Rosenkavalier
Guiseppe Verdi (1813–1901) Brindisi aus der Oper La Traviata
Charles Lecocq (1832–1918) O Paris, gai séjour aus der Operette Les Cent Vierges
Franz Lehár (1870–1948) Lippen schweigen, Klaviersolo aus Die lustige Witwe
Emmerich Kálmán (1882–1953) Potpourri aus Die Cardasfürstin
Johann Strauß (Sohn) (1825–1899) Walzer à la Paganini, op. 11
Franz Lehár (1870–1948) Potpourri aus Paganini
Pablo de Sarasate (1844–1908) Carmen-Phantasie, op. 25
Emmerich Kálmán (1882–1953) Heia in den Bergen aus Gräfin Mariza

Bettina Kerth war nach ihren Studien an der Universität in Köln und der Musikhoch- schule Karlsruhe an zahlreichen deutschen Theatern engagiert. Es folgten Auftritte mit namhaften Solisten, eine intensive Zusammenarbeit mit Orchestern und Instrumentalisten wie einem Saxophonquartett oder der Jazzsängerin und -pianistin Pat Jackson, mit der sie auch Genre-Grenzen überwand. 10 Jahre organisierte sie die eigene Klassikreihe Zauber musikalischer Kostbarkeiten und ist mit eigens für sie geschriebenen Stücken, wie etwa dem aktuellen Programm Es lebe die Operette – über die Alltagssorgen einer alternden Diva deutschlandweit unterwegs. Darüber hinaus ist Bettina Kerth seit vielen Jahren als freischaffende Gesangspädagogin und Stimmtrainerin in Seminaren tätig. 2014 wurde sie in den Vorstand des Bundesverbandes deutsche Gesangspädagogen gewählt und engagiert sich seither vor allem im Ressort Ausbildung innerhalb der Akademie des BDG. Regelmäßig ist sie auf europäischen und internationalen Kongressen als Vertreterin des BDG präsent und hält Vorträge oder gibt Workshops.

Eva-Maria Vischi studierte bei Josef Rissin an der Hochschule für Musik Karlsruhe, wo sie mit Auszeichnung abschloss und anschließend ihren Master of Music absolvierte. 2014 bis 2016 studierte sie in der Klasse von Prof. Christian Ostertag an der Musikhochschule Trossingen. Seit 1997 tritt sie als Solistin mit verschiedenen Orchestern und in unterschiedlichen Kammermusikbesetzungen auf. Eva-Maria Vischi erhielt Förderungen durch den Landesmusikrat, die Bruno-Frey-Stiftung und die Deutsche Stiftung Musikleben. 2003 war sie 1. Preisträgerin des Internationalen Königin-Sophie-Charlotte-Wettbewerb. Seit 2008 wird sie von der Yehudi Menuhin-Stiftung Live Music Now unterstützt. Sie absolvierte Meisterkurse u. a. bei Prof. Sikorski, Prof. Gawriloff, beim Fauré Quartett und dem Alban Berg Quartett. Seit 2009 spielt sie in der Badischen Staatskapelle und ist dort seit 2011/12 festes Mitglied.

Birke Falkenroth studierte an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Maria Stange und schloss 2008 als Diplommusiklehrerin mit Auszeichnung ab. Anschließend absolvierte sie ihr künstlerisches Diplom 2010 an der Freiburger Musikhochschule bei Prof. Kirsten Ecke und perfektionierte danach noch ihr Spiel im Studiengang Advanced Studies. Sie ist Kulturförderpreisträgerin der Stadt Friedrichshafen und Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Karlsruhe sowie des Yehudi-Menuhin-Vereins Live Music Now. Meisterkurse bei namhaften Harfenisten ergänzen ihre Ausbildung.

Sie spielt regelmäßig Konzerte im In- und Ausland, sowohl solistisch, wie auch im Duo mit Violine, Gesang oder in verschiedenen Orchestern.

Zane Stradyna aus Riga (Lettland) begann ihre musikalische Ausbildung mit 6 Jahren an der Speziala Musikas Skola für begabte Kinder in Riga und schloss sie mit dem Prädikat Besondere Auszeichnung ab. Das Studium am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau bei Prof. Pavel Messner beendete sie mit dem Abschluss als Konzertpianistin. Beim Internationalen Bremer Klavierwettbewerb erhielt sie einen Förderpreis und begann mit einem Stipendium des DAAD ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Dinorah Varsi. Sie schloss mit dem Prädikat Auszeichnung ab und vollendete ihr Studium mit dem Konzertexamen bei Prof. Fany Solter. Sie ist Preisträgerin des DAAD und Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes. Zane Stradyna ist international solistisch und kammermusikalisch als Konzertpianistin sehr erfolgreich. Zahlreiche Konzert-Tourneen (Russland, Finnland, Italien, Frankreich, Brasilien, Japan u. a.) gaben ihr die Möglichkeit, ihr hohes pianistisches Können immer wieder unter Beweis zu stellen. Die Künstlerin ist regelmäßig für Soloproduktionen bei SDR und Radio Bremen zu Gast, es wurden CD-Einspielungen mit Werken von F. Smetana und Johann Gottfried Müthel veröffentlicht.

Ort
Residenz Rüppurr - Joseph-Keilberth-Saal


Wohnstift Karlsruhe e. V.